Samstag, 25. Februar 2012

Ist ribbeln schlimm?

Frierefritz meinte beim Kommentieren zu meinem Pullover CALAIS, sie hätte Tränen in den Augen, wenn sie einen schon so weit fortgeschrittenen Pullover ribbeln müsste.

Bevor ich die Frage stelle, wie es Euch mit Ribbeltouren geht, möchte ich erklären, wie ich das empfinde.

Klar, man hat Stunden gestrickt, ohne dass nun der Pullover dadurch auch nur einen Zentimeter gewachsen wäre. Alles umsosnt!

Stimmt das?

Ich setze bei der Entscheidung fürs Ribbeln immer dagegen, dass ich einen Pullover tragen möchte, an dem ich Freude habe. Was hilft es mir, wenn ich den Pulli weiterstricke und doch genau weiß, dass er nachher nicht gut sitzt? Der Ärger darüber währt doch viel länger als das kurzfristige Bedauern übers Ribbeln.
Also ziehe ich - schwupps - die Nadeln heraus, hänge den Faden an meinen Wollwickler und vergesse das Ganze. Dann geht's von vorne los.
Das Wickeln mit dem Wollwickler geht ratz-fatz und ich freue mich dabei schon auf den Neubeginn, bei dem ich dann so tue, als hätte es noch gar keinen Versuch gegeben. Beim zweiten Mal habe ich die neu gestrickte Blende auch gleich fehlerfrei gestrickt. Beim ersten Mal musste ich ein bisschen schummeln, was man bei genauem Hinsehen auch finden konnte. So hatte doch alles seinen Sinn.

Damit das Garn nicht zu lange in verstrickter Form herumliegt, wird auch grundsätzlich sofort geribbelt, bevor die Maschen sich zu sehr ins Garn einprägen und das neu Gestrickte unregelmäßig erscheinen lassen.

Alles ist gut!

Und nun frage ich nochmal:
Wie geht ihr (innerlich) mit Ribbelmaßnahmen um?

Kommentare:

  1. Hallo ULL-Rike,
    ich bin zwar nicht gerade erfreut, wenn ich ein gutes Stück ribbeln muss, aber ich möchte ja auch ein schönes, gut sitzendes Strickstück erstellen. Der spätere Ärger über schlechte Passform oder auffällige Fehler ist weitaus schlimmer, als ein Stück nochmal zu stricken.
    Dann sage ich mir auch immer, dass ich ja schließlich stricke, weil ich das gern mache, und nicht nur, um ein fertiges Strickstück zu haben. Postitiv ausgedrückt hält dann das Strickerlebnis ja noch länger an, das Ribbeln an sich geht ja recht schnell und schmerzlos.
    Herzliche Grüße,
    Simone

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ulrike. Schön, dass es dir wieder besser geht. Auch bei mir hat sich einiges bereinigt.
    Rubbeln hat doch immer etwas von Neuanfang und das ist häufig positiv. Meine Mutter war da sehr streng. Wenn ein Frhlerchen sich eingeschlichen hatte, Nadeln raus und noch mal. So bin ich eine ordentliche handarbeiterin geworden und darauf bin ich stolz. Rubbeln gehört einfach dazu. In diesem Sinne Wünsche ich dir einen schönen Sonntag.
    Kg Sabine aus Bad driburg, die kaputt auf dem Sofa sitzt, weil wir das Zimmer mit der Tochter getauscht haben. Teenies brauchen einfach mehr Platz !!!

    AntwortenLöschen
  3. Zuerst ärgere ich mich, dann trage ichs mit erwachsener Fassung. Und mit Konsequenz.
    Mein Mann ist meistens entsetzter als ich, wenn er sieht wie ich das Werk von Tagen wieder komplett zerstöre. Aber ach, was solls! Ich stricke/häkle schließlich zum Vergnügen, ob ich jetzt ein paar Tage länger dran sitze oder nicht ist ja eigentlich egal.

    Liebe Grüße!
    Nata

    AntwortenLöschen
  4. Mir geht es da auch wie dir und mir macht das Ribbeln dann auch nichts aus. Ich will auch lieber ein fehlerfreies und gutsitzendes Strickstück haben, auf das ich stolz sein kann. Es geht ja nicht darum, dass man strickt, weil man was zum Anziehen braucht, sondern weil es Spaß macht und was Besonderes sein soll.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. Ich mache es im Endeffekt auch so, denke aber immer erst zwei Tage nach, ob es viell. noch eine Alternative gibt. Momentan ist sie nicht da u. ich stehe wieder mal kurz vor dem Nadel ziehen. Habe mein Pulli Rücken im Muster meiner nach Fertigstellung des Vorderteils gefertigten Socken 2li,4re gestrickt u. nicht wie beim Vorderteil 4li,3re. Seufz, ich werde es tun, aber es fällt mir jedes Mal wieder schwer. Über einen kleinen Fehler sehe ich jedoch weg. Den finde ich im fertigen Teil, weil ich ihn weiß, aber sonst Niemand.
    LG Ute

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte an mich nimmst! Ich freue mich über jeden Kommentar und wenn Du ihn hier nicht sofort siehst, lese ich ihn doch sehr bald. Dann wird er hier auch öffentlich zu sehen sein.
Mit herzlichem Gruß
ULL-Rike