Samstag, 28. Januar 2012

Lichtspiele

So was mag ich ... durch Sonne und Objekte entstehende Licht- und Schattenspielchen:





Nein, die Sonne scheint hier heute nicht. Die Fotos sind drei Tage alt. In Bewegung kann ich es auch zeigen. Das Filmchen ist nicht von hoher Qualität, aber mehr kann mein digitales Schätzchen halt nicht ...

video


Kreativer Arbeitsplatz

Okay, okay ... ja, ich sollte nun mal hübsch weiter an den Zeugnissen schreiben, doch für zwischendurch habe ich mir Wolle auf den Schreibtisch gelegt und stricke hin und wieder ein paar Reihen. Diese Ringelei macht aber auch zu viel Spaß!

Gestern Abend war ein Zipfelchen angestrickt. Buddha amüsierte sich königlich ...


Eines steht fest - das wird ein farbenfohes Ding, an dem ich auch noch andere Ideen erprobe, nämlich das Aufsticken von Spiralen hier und da:


Zu diesem Zweck bastelte ich mir eine Stickvorlage zum Abzählen mit PhotoDraw (dem guten alten Programm, das es heute scheinbar nicht mehr gibt).



Mal sehen, was mir noch so alles einfallen wird ...

Die Zeugnisse warten!

Freitag, 27. Januar 2012

Neue Medien

In unserer Schule gibt es seit geraumer Zeit ein fantastisches Medium, nämlich interaktive Whiteboards. Als Lehrer kann man mit einem dazugehörigen Programm seine interaktiven Tafelbilder zuhause entwerfen und in der Schule anwenden.

Ein Beispiel aus meiner Unterrichtspraxis:
Bald ist Karneval und zu dem Zweck soll die Turnhalle an den Wänden dekoriert werden. Das Motto ist OLYMPIA. Da fiel mir ein, dass ich vor vielen Jahren mal Körperteile auf eine Matrize gezeichnet und für die Kinder abgezogen hatte. So sprach man über diese längst veraltete Vervielfältigungstechnik ja derzeit. Dies war stets verbunden mit blauen Fingern und Spiritusdüften. Wie angenehm sind da doch die Möglichkeiten mit der heutigen Technik!

So scannte ich einen Abzug von damals mit dem Scanner in meinen PC ein, schnitt mit PhotoDraw die einzelnen Körperteile aus, färbte sie transparent hautfarbig und kopierte sie in das interaktive Tafelprogramm. Dort können die Schüler dann durch Berühren und Verschieben der Einzelteile auf der Tafel sich bewusst machen, wie Körper in Bewegung aussehen. Das sieht dann z. B. so aus:



Hier ist ein Läufer dargestellt, der durch Verdrehen und Verschieben aller Körperteile flugs in einen anderen Sportler verwandelt werden kann, z. B. in einen Gewichtheber:


An der interaktiven Tafel kann man nun auch eine Echtzeichnung durch Übermalen erzeugen, so wie hier aus dem Konturenläufer ein bekleideter Läufer wurde:


Nachdem am eigenen Körper Haltungen beobachtet und auf der Tafel nachempfunden worden sind, sollen die Kinder in kleinen Gruppen aus auszuschneidenden Körperteilen aus Papier Sportler legen, die Teile aneinanderkleben und mit farbigem Papier oder auch Stoff bekleben. Auf schwarzem Tonpapier werden die fertigen Sportler dann aufgeklebt und werden die Turnhallenwand schmücken. Das wir eine Mordsgaudi!

Heute durften sie an der Tafel schon ein wenig herumspielen, während ich am Pult saß und mich über die entstehenden Figuren auf meinem Laptopbildschirm amüsieren konnte. Sie mussten selbst über ihre Sportler lachen, an denen die Hände und Füße verdreht erschienen oder Knie sich in die falsche Richtung bogen. Learning by doing!

Ringel Ringel Reihen


Wo ich nur fündig wurde, habe ich in den letzen Tagen Sockengarn in der Stärke 210m/50g besorgt, und zwar in möglichst vielen Farben. Mit dem Ringelrandomizer habe ich dann einen Karius entworfen und habe ihn bereits angestrickt. Ha, das wird eine Fadenvernäherei! Egal, es macht riesigen Spaß!
Der Entwurf entstand mit Microsoft PhotoDraw und basiert auf einem Screenshot von der von mir favorisierten Ringelkombination.

Donnerstag, 26. Januar 2012

Ich hab's geahnt ...

Arne & Carlos haben sie schon entworfen - die PÅSKEKULER, das sind Osterkugeln für alle, die traurig sind, dass Weihnachten vorbei ist. Auch Ostereier haben sie entwickelt. Hier kann man sie bestaunen und nachmachen.

Mittwoch, 25. Januar 2012

Fliederträume

Gestern gehörte der Nachmittag einem netten (Erst-)Treffen mit einer Bloggerin aus meiner Nähe. So etwas ist immer sehr spannend und wir hatten uns beide schon darauf gefreut. Sabine brachte mir ein wunderschönes selbst gesponnenes Garn in vielfältigen Fliedertönen mit.


Ich bin einfach begeistert, denn es fühlt sich zugleich fantastisch kuschelig und auch angenehm seidig an. Ja, es enthält einen Seidenanteil, wie mir Sabine verriet. Wir schnackten den ganzen Nachmittag bis in den Abend hinein und nicht nur unser gemeinsames Hobby war unser Thema. Als sie gerade zur Haustür heraus war, lief ich schon mit dem schönen Strang die Treppe hinauf und legte ihn um meine Wollhaspel.


In null-komma-nix war das Garn zu einem verheißungsvollen Knäuel gewickelt und wartet nun auf meine Entscheidung, was ich daraus stricke. Hach ... die Versuchung ist zu groß ... diese Kleinprojekte ... aber ich will zuerst noch ein Dreieckstuch beenden und die zweite Socke für Männe (nein, sie ist noch nicht fertig, das Sockenpaarbild aus dem vorherigen Post ist eine Montage).


Dir, liebe Sabine, nochmals ganz herzlichen Dank für dieses wundervolle Geschenk!

Ringelspielchen

Wie ich im letzten Post schon andeutete, hat mich eine neue Spielerei angesteckt. Ein Virus Creativus, das besonders solche Strickwütigen anstecken wird, die gerne Ringelsocken stricken. Jetzt passt mal auf ... das begeistert schnell, weil es so schön einfach ist und total viel Spaß macht.


Mein Schatz freut sich immer über schöne Socken, die man zu Jeans tragen kann. Und Ringel gefallen ihm auch. So suchte ich aus meinem Sockengarnvorrat erstmal vier Farben aus, die gut zu seiner Garderobe passen. Grau als neutrale Komponente in hell und dunkel, dazu ein Kirschrot und ein Jeansblau. Dann rief ich ihn an den PC und bat ihn um Mitsprache. Es ging auf die Ringelrandomseite von Biscuits & Jam.
Für alle, die des Englischen nicht kundig sind, hier eine Erklärung, wie man's macht:

Man sieht dort unter 1. eine Vielzahl von Farben. Die gewünschten Farben werden angeklickt, in meinem Fall waren es ja vier Farben.
Dann muss man unter 2. angeben, welche Streifenbreiten (= Anzahl der gestrickten Runden pro Farbstreifen) man zulassen möchte. An der Stelle kann man auch mehrere Möglichkeiten anklicken, so dass unterschiedlich breite Streifen generiert werden. . Männe wollte gleich breite Streifen haben und entschied sich für die Zahl 5 (Runden pro Streifen).
Unter 3. nun wählt man die Anzahl der Gesamtrunden, die man braucht. Ich habe für die Herrensocken in Gr. 43 für die Fußlänge und für den Schaft eine gleiche  Rundenzahl (60) vorgesehen, habe daher die Zahl 60 eingegeben. So würde sich das Muster des Schafts in der Fußlänge wiederholen.
Man kann auch einen Teiler davon eingeben, dann bekommt man einen kleineren Streifenmustersatz, den man mehrmals wiederholt (15, 20, 30). Oder man gibt 120 ein, dann wird die gesamte Socke in verschieden breiten Ringeln aus zufällig gewählten Farbfolgen entstehen, d. h. es entstehen keine Wiederholungen.

Wenn man nun mit der Auswahl zufrieden ist, kommt der eigentliche Spaß. Man klickt auf die Schaltfläche "Generate my stripes" und erhält einen Vorschlag. Wenn einem der nicht zusagt, klickt man einfach auf die Schaltfläche des eigenen Computers und schon wird ein neuer Vorschlag generiert. Das kann man so oft wiederholen, bis einem die Ringelfolge gefällt. Unter dem Streifenbild wird der Mustercode auch noch in Farbnamen und in Reihenanzahl je Farbe angegeben. Ich habe mir dazu ein Screenshot (Bildschirmdarstellung) generiert und zusätzlich die Streifenfolge ausgedruckt. Auf dem Foto oben ist die Anleitung zu sehen. Den Screenshot habe ich natürlich noch digital bearbeitet, denn es geht ja nur um die Streifenfolge, die ich aus dem Bild ausgeschnitten und passend zugeschnitten habe.

Hier nun das fertige Sockenpaar, von dem mein Schatz total begeistert ist. Schließlich hat er sich Farben und Muster ja selbst ausgewählt.


Zur Namensgebung:
PAPAVER ist der Mohn und steht für das Rot
CENTAUREA ist die Kornblume und steht für das Blau
PAPA steht auch für Herrensocke
CENTUM (=100) ist ein Vielfaches der Streifenbreite (5)

Bündchen, Ferse und Spitze stricke ich gern in derselben Farbe, die auch in der Socke vorkommt, als Streifenfarbe aber nicht direkt an diese Flächen angrenzt.

Und nun ran ans Spielchen! Wer auch etwas Fertiges vorzuweisen hat, kann mir gerne Ergebnisfotos schicken, die ich hier veröffentlichen darf. Ich bin sehr gespannt ...

Montag, 23. Januar 2012

Tsunami

Die Arbeit in der Schule überrollt mich gerade wie ein Tsunami und zum Bloggen bleibt kaum noch Zeit. Es ist Vorzeugniszeit und Vorkarnevalszeit. Und Karneval ist in meinem Dienstort DAS Thema des Jahres! Mein Rücken spricht auch ohne Hobby Bände und fordert in seiner Sprache, gut auf ihn zu hören.
Dennoch möchte ich kurz andeuten, was stricktechnisch gerade aktuell ist:
  • Ich habe eine tolle Ringelreihenseite über ein anderes Strickblog (weiß nicht mehr, welches es war) entdeckt: Ringelrandom. Die Folge: Männe bekommt ein paar neue Socken. Genaueres dazu später ...
  • Ich habe mir mal wieder dieses Tuch vorgenommen und stricke daran den letzten Musterstreifen. In diesem Sommer möchte ich es doch endlich tragen können.
  • Der keltische Schal, der derzeit gerade meinen Bloghintergrund schmückt, ist FERTIG!!! Gelegenheit zum Tragen gab es noch nicht. Fotos vom Schal an der Frau später.
  • Es steht ja auch noch ein Tragefoto von dem braunen Pulli mit der Pelerine aus.
Ich bin fast froh, dass das für den VERENA-Pullover bestellte Garn noch auf sich warten lässt. Alles hat was für sich.

Wenn ich hier also derzeit etwas wortkarger bin, wisst Ihr, warum.

Trotzdem noch ein paar Gedanken, die mir heute früh unter der Dusche einfielen:

Ziehe liebevoll auf dem Beet der
VERGANGENHEIT
JEDerZeiT
die Pflanzen der ZUKUNFT heran.
Alles VERGANGENE sei dabei der KOMPOST,
das GEGENWÄRTIGE
sei SONNE und REGEN
und das ZUKÜNFTIGE
die LEBENSFRUCHT.
Der Kompost heißt
AKZEPTANZ
Sonne und Regen sind dein
LEBENSWILLE
und die Lebensfrucht ist das Ergebnis deines
VERTRAUENS.
ALL-ES in EINem
ist der
FLUSS DeinES LEBENS

ULL-Rike-Lukina
im Januar 2012

Montag, 16. Januar 2012

Background keltischer Schal

So soll der Hintergrund jetzt erstmal bleiben. Er hält mich auch ein bisschen am UFO keltischer Schal fest. Der soll doch nun endlich fertig werden. Noch haben wir Winter und ich kann ihn gut gebrauchen. Den Background werde ich erst dann ändern, wenn der Schal durch ist. Bäääh (zu mir selbst)!

Allerdings habe ich schon Wolle für ein neues Vorhaben bestellt. Ich liebäugele mit einem Pullover aus der VERENA, einem etwas älteren Heft (Winter 2010). Nachdem ich das Modell im Online-Clubbereich von allen Seiten betrachtet und für gut befunden habe, freue ich mich jetzt auf die Ankunft des Garns. Ich habe allerdings Anthrazitgrau gewählt.

Hier eine weiche Andeutung meines Vorhabens:



Nebenher habe ich einen Prototyp für eine Serie ULL-PÅSKEEGG (Woll-Ostereier) gestrickt. Gefällt mir noch nicht ganz. Die Form dürfte etwas eieriger sein, die Farbstellung etwas kräftiger. Allerdings mag ich kein Pastell im Wohnzimmer. Daher werde ich weitere Exemplare in ähnlichen Naturtönen stricken. Ein bisschen Zeit ist ja auch noch bis Ostern ...
Was meint Ihr denn so zum Prototyp?



Sonntag, 15. Januar 2012

Background

Weihnachten ist nun endgültig vorbei. Es war Zeit, die Julekuler zu entfernen. Derzeit stricke ich meinen keltischen Schal fertig, aber so gefällt mir der Hintergrund nicht. Das wird noch geändert. Habt Geduld mit mir, ich werde mir noch was einfallen lassen.

Samstag, 7. Januar 2012

Mein zweites fertiges Projekt im neuen Jahr

Heute Nachmittag habe ich die Pelerine zu dem braunen Raglanpulli fertig bekommen. Ich bin total begeistert, wie der Kragen zusammen mit dem Pullover aussieht und wie gut beides sitzt. Den Kragen kann ich auch über meinem braunen Mantel anziehen, weil er unten drunter vielleicht etwas dick aufträgt. Auch mein Schatz ist begeistert von dem Ergebnis. Hier auf einem Bügel (getragen sieht es viel besser aus):



Besonders danken möchte ich noch einmal Karin (watercolour bei dawanda), die mir die beiden Knöpfe schenkte. Sie passen super!

Mal sehen, wann ich ein Tragefoto mache ... auf jeden Fall bei Tageslicht.

Nochmal das Schuldeckchen

Heute habe ich nach dem Kauf von Walkstoff in Petrol am gestrigen Strickabend im Städtchen denselben unter das Strickdeckchen geklebt (mit Klebevlies) und anschließdend zur Sicherheit nochmal ein paar Runden zusammengenäht. Dabei habe ich den Rand ein Stück überstehen lassen, denn das Petrol passt so schön zum Deckchen. Nun wellt sich nichts mehr:


Mit meiner schönen bunten Lieblingsteetasse würde ich es fast gern behalten ...


Okay, die Runden sind nicht perfekt genäht, ist aber wurscht, denn es ist ja die Unterseite.

Am Montag lasse ich dann die Kinder, die immer so fleißig gestricklieselt haben, um den runden Korbtisch kommen. Dann gibt es ein TÄRÄÄÄÄÄ und ich werde das Deckchen aus einem Versteck hervorzaubern. Na, das wird eine Freude!

Mittwoch, 4. Januar 2012

Fertig!

Mein erstes fertiges Projekt im neuen Jahr - ich bin froh, denn dieses Kinderprojekt, das ich ja nur zusammenzunähen hatte, lag schon so lange in meinem Büro herum. Immer wieder habe ich es vor mir hergeschoben, nun habe ich es endlich zusammengenäht. Mehr soll nicht dran - außer, die Kinder bringen mir nach den Ferien noch ein neues Stückchen mit, was sie in den Ferien gestrickselt haben. Dann werde ich nur noch einen Stoff auf die Rückseite nähen, damit es schön flach bleibt. Hier ist es nun:


Nach den Ferien, wenn es auf dem Korbtisch in der Klasse liegt, gibt es noch ein Foto davon.