Mittwoch, 27. Dezember 2017

Lang ist's her - und lang ist der Schweif

Ich habe mich hier länger nicht blicken lassen. Das lag am Kometen COGGIA, den ich seit dem ersten Adventswochenende gestrickt habe. Es war sehr spannend, manchmal hatte ich so meine Zweifel, ob es richtig war, ein so teures Garn zu kaufen, ohne zu wissen, was daraus wird. Immerhin habe ich etwa 75 € ausgegeben. Da musste schon etwas Besonderes entstehen!

Hier zeige ich den Werdegang ... nur nochmal zur Erinnerung, welches Farbsortiment ich gekauft hatte - sein Name ist COGGIA. Dabei handelt es sich nach einem Kometen, der 1874 von einem Astronomen gleichen Namens entdeckt wurde.


Ich musste zuerst die Farben sortieren (von Nr. 1 bis Nr. 8). Ich bekam den Tipp, mit dem Orangegold zu beginnen. Ich hatte ja keine Ahnung, was da entstehen sollte. Also nahm ich den Tipp vertrauensvoll an. Die Wahl war schon mal nicht verkehrt, wie sich später herausstellen sollte. Es wurde in verkürzten Reihen gestrickt, wobei gleich zu Beginn eine verdächtig an einen Himmelskörper erinnernde Form entstand.



Flugstrahlen oder was ist das hier nun?
Es wirkt sehr geheimnisvoll ...


Teil 1 ist abgeschlossen, nun heißt es warten bis zum zweiten Teil, der erst am zweiten Adventswochenende zum Download bereitstand.


Aha, es wird mit je zwei Farben im Wechsel gestrickt, und zwar im Hebemaschenmuster. Was entsteht denn da? Ein Schal???



Ich sortierte die Farben nach Ähnlichkeit, was sehr schön wirkt, nur das Ende mit den letzen beiden Farben, das wollte sich nicht so recht in den "Gradient" fügen.



Lila-Grün und Grün-Natur ... hm ...
ich hoffte auf einen Ausgleich in den folgenden KAL-Teilen.



Teil 3 beginnt ... ein Teil mit Sternchenmuster und eingestrickten Perlen.


Ich hatte mich für dunkelbunte (violett-grün irisierende) Perlen entschieden, die auf dem hellen Teil besser wirken.



Teil 4 ist fertig gestrickt - der riesige Schweif!
Aha, da, am Ende, wiederholen sich nochmal die Farben Grün und Natur.
Trotzdem empfinde ich sie im ganzen Tuch als etwas störend.



Mal sehen, was in Teil 4 noch passiert ... ah ... Strahlen, die kontrastieren sollen.
Ich wähle in dem Goldorange Blau- und Violett-Töne für die kleinen eingestrickten I-Cords. 
Wenn schon bunt, dann richtig!



Und auch in dem hinteren Schweifteil sollen nochmal I-Cords eingestrickt werden. Auch hier wählte ich bis jetzt kontrastierende Farben. Sie bringen den Schweif zum Leuchten. So habe ich ein klein wenig vom Nordlichtcharakter mit eingearbeitet, was ich mir ursprünglich so sehr gewünscht hatte. Das kann nämlich auch so richtig bunt leuchten!


Zu dem komplett fertiggestellten Tuch werde ich ein abschließendes Post schreiben. Auch dazu, wie man es denn nun trägt bzw. tragen kann. Die Spannung ist noch nicht aufgelöst ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte an mich nimmst! Ich freue mich über jeden Kommentar und wenn Du ihn hier nicht sofort siehst, lese ich ihn doch sehr bald. Dann wird er hier auch öffentlich zu sehen sein.
Mit herzlichem Gruß
ULL-Rike