Sonntag, 5. Juli 2009

Vierter Ferientag - Stricktag total in rauschenden Farben!

Mein erster Gang nach draußen - kurz nach 8 Uhr - ließ mich spüren, dass es noch recht frisch war, im Schatten jedenfalls. Das Thermometer zeigte knapp 15°C.
So rückte ich kurzerhand Tisch und zwei Stühle fürs Frühstück von der schattigen Terrasse in eine sonnige Gartenecke. Natürlich nahm auch mein NORO-Tuch dort Platz, wie man sieht. Momentan begleitet es mich fast überall hin.


Beim Frühstück fiel mein Blick nach oben in den Kirschbaum, wo die Angebotskirschen für die vielen Vögel hängen, die unseren Garten besuchen. Neulich war es eine riesige Schar von etwa 30 Staren! Für uns haben sie aber genug Kirschen übrig gelassen, dicke, schwarze, süß-saftige Kirschen! Noch haben wir einen kleinen Vorrat im Keller ... ausgesuchte, unbeschädigte Exemplare, die sich nicht gegenseitig mit Fäulnis anstecken.
Der Baum mit seinen Früchten und dem leuchtend-blauen Himmel dahinter harmoniert mit meinem Tuch.
Das ist im Laufe des Tages um ein großes Stück gewachsen. Bevor ich mit dem zweiten 100g-Knäuel begann, wollte ich wissen, wie groß das Tuch wird. Ich dachte an meinen eigenen Mathematikunterricht zurück (lang, lang ist's her!) und machte mir eine Zeichnung, stellte dann eine Gleichung mit zu vielen Unbekannten auf, deren Terme durch bekannte Größen ausgetauscht werden mussten. Mit Hilfe meines "großen Jungen", der mathematisch noch ein bisschen mehr Durchblick hat als ich, fand ich dann die Lösung:
Mein Tuch wird an der breitesten Stelle 1,55 m breit sein. Die Länge vom Zipfel bis zum oberen Rand wird 1,22 m betragen. Ich maß am Körper ab und kam zu dem Schluss, dass das Tuch gute Proportionen haben wird. Prima! So werde ich die ganze Wolle einfach aufstricken. Fertig ist die Laube ...

Vor Sonnenuntergang zauberte die Sonne durch die am Fenster hängenden Glaskristalle ein Regenbogenlicht auf den Teppich. Wie passend!
Das Tuch stricke ich inzwischen auf einer 1m langen Rundstricknadel. Die vielen Maschen passten nicht mehr auf eine Nadel und das Halten des Gewichts war inzwischen auch recht unkomfortabel.
Morgen werde ich wohl nicht so viel Zeit zum Stricken haben. Vormittags werde ich in die Schule fahren und weiter räumen und putzen und am Nachmittag ... abwarten ...

Kommentare:

  1. Schöne Impressionen von deinem Ferientag. Dein Tuch wird echt schön, die Farben stimmen einen echt fröhlich.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag, auch wenn du heute in die Schule musst und räumen und putzen musst.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Das gibt ein schönes Tuch und die Farben sind wie der Regenbogen ....nur schön ,bin gespannt wie das Tuch fertig aussieht....

    Liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte an mich nimmst! Ich freue mich über jeden Kommentar und wenn Du ihn hier nicht sofort siehst, lese ich ihn doch sehr bald. Dann wird er hier auch öffentlich zu sehen sein.
Mit herzlichem Gruß
ULL-Rike