Donnerstag, 12. November 2009

Kalte Hundeschnauze

Ein Retrokuchen ... vermutlich kennt Ihr ihn alle: Kalte Hundeschnauze.
Eine Schichtung aus Keksen und Schokolade.
Hier die Zutaten im Bild.
Und so sieht das Ergebnis aus:




Na? Welcher ist schöner? Der für den Rettungsring um die Hüften oder der für den Hals?

Ich kann momentan gar nicht genug bekommen von dieser hirnlosen Nadelei. Es ist immer so schön spannend, wie die nächsten Zentimeter aussehen werden.
Meine linke Kollegin im Lehrerzimmer war heute Morgen ganz aufgebracht, als ich sagte, ich wolle den Schal meinem Vater zu Weihnachten schenken.

Warum?

Hier, schaut selbst:

Nein, der Ponchopulli ist nicht selbst genadelt. Den habe ich selbst gekauft, obwohl ... ich habe auch schon herumgesponnen, wie man den nachstricken könnte. Jedenfalls hatte ich den heute Morgen an! Den Schal behalten? Kommt nicht in Frage! Dann wird eben noch einer gestrickt ... endless mindless knitting ...

Kommentare:

  1. Beides sieht toll aus, könntmich aber nicht entscheiden was leckerer ist..lach
    LG Sigi

    AntwortenLöschen
  2. Den Schal und den Farbverlauf finde ich genial. Super.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt..da hat deine Kollegin recht,..die "Kalte Schnauze" passt wie Faust aufs Auge..zu deinem Ponchopullover.
    Ja, ich würde auch noch einen stricken.*lach*..
    viele liebe Grüße...deine Postings und Mails zaubern mir immer ein Lächeln ins Gesicht. Danke dafür!

    AntwortenLöschen
  4. Der Schal ist wie gemacht für deinen Ponchopulli. Ich muss mal in meinen Heften wühlen, ich glaub, ich hab so eine ähnliche Anleitung...

    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und fröhliche Weihnachten!

    Ich habe gerade diesen wunderschönen Schal entdeckt und bin davon begeistert. Ein superschöner Farbverlauf.

    Ich könnte ihn glatt nachstricken...

    Weihnachtsgrüße sendet Antje

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte an mich nimmst! Ich freue mich über jeden Kommentar und wenn Du ihn hier nicht sofort siehst, lese ich ihn doch sehr bald. Dann wird er hier auch öffentlich zu sehen sein.
Mit herzlichem Gruß
ULL-Rike