Donnerstag, 4. März 2010

Das macht Spaß!

Mein zweites Modell aus dem VERENA-Sockenheft: Socken aus Finnland. Die hat sich mein GöGa ausgesucht. Das Grau ist etwas dunkler. Ich habe das angegebene Garn (LANG) gegen REGIA ausgetauscht. Es hat die gleiche Lauflänge, daher geht es problemlos.
Ich habe in dem Heft noch einige Favoriten und werde mich weiterhin selbst damit überraschen, was sich daraus noch alles materialisieren wird.
So, nun werde ich wieder einen Blogfavoriten auswählen und ihn rauf und runter studieren. Ob ich jemals nachkommen werde? Spielt ja keine Rolle ... macht ebenso viel Spaß wie stricken ...
Allen, die mir immer wieder gute Besserung wünschen, sage ich hier mal herzlichen Dank! Es geht langsam voran. Draußen benutze ich noch eine Gehstütze zur Sicherheit, zuhause stehen sie schon in der Ecke, aber zur vollständigen Genesung werde ich noch sehr viel Zeit brauchen, denn ich will wieder ganz normal und schmerzfrei laufen, dann auch wieder in die Knie und in die Hocke gehen können. Jetzt steige ich auf mein Trampolin ... deeeehnen, strecken, beugen ... nein nein, hüpfen geht noch nicht.
Aber das wird schon ...

Kommentare:

  1. Liebe Ulrike,
    die Socken sehen fantastisch aus, die du gerade nadelst. Ich habe mich noch an keine aus dem Heft ran gemacht, aber irgendwann probiere ich daraus auch welche aus. Schön, dass du Fortschritte machst. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Ich gehe heute zu einem Stricktreffen, mein erstes. Ich bin ja so gespannt und freu mich drauf. Allerdings hab ich noch kein Strickprojekt-to-go für heute Abend.*seufz*..
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Die finnischen Socken sehen toll aus !!! Bin gespannt auf weitere Kreationen.

    Annegret

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    die Socken werden wunderschön.Habe das Heft auch hier liegen,jedoch noch keine daraus gearbeitet.

    Gruß René

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte an mich nimmst! Ich freue mich über jeden Kommentar und wenn Du ihn hier nicht sofort siehst, lese ich ihn doch sehr bald. Dann wird er hier auch öffentlich zu sehen sein.
Mit herzlichem Gruß
ULL-Rike