Montag, 1. August 2011

Poetische Nächte

Sie lag im Bette und sinnierte,
ihr Auge leer zur Decke stierte,
als plötzlich durch den dunklen Channel
sie Worte hörte. „Ja, die kenne(l)
ich doch?", so dachte sie und hörte zu.

Und was sie hörte, liest nun Du:


(unplugged und nächtens aus dem Pleroma geFISCHt)


Vom Vorteil, ein Baum zu sein

In eines hohen Baumes Wipfel,
da hingen viele braune Zipfel.

Wäre der Baum als Mensch geboren,
hätte er nicht nur Augen, Ohren,
nein, auch ein Glied wär ihm zu eigen.
Nur – könnt’ er es so offen zeigen?
Und trüge er es gar am Schädel,
liefe davon so manches Mädel.

Von eines hohen Baumes Wipfel,
da fällt so mancher brauner Zipfel …


Trauriges Rondo

Die Krähe flog in eine alte Eiche,
im Schnabel noch den Rest von einer toten Leiche.
Die Leiche war zuvor ein Eichelhörnchen
und nun beginnt das gleiche Lied von vörnchen …


Die kluche Buche

Unter einer stolzen Buche
ging ein Knabe auf die Suche
nach der Flasche in der Tasche,
die er tags zuvor verlor,
als er treue Liebe schwor
seiner Flamme hier am Stamme.
Wozu gehst du auf die Suche?
rauscht es durch die kluche Buche.
Lass die Flamme mit der Flasche
in der Tasche einfach laufen.
Geh dir eine neue kaufen.


Das Urheberrecht an obigen drei Werken gebührt einzig und allein der Autorin (geb. am 20. Februar ihres Geburtsjahres unter dem Tierkreiszeichen FISCHE). Ursprünglich hatte die Autorin einige Gedichte eines seit 1979 verstorbenen, bundesweit bekannten Dichters auf ihrer privaten Website , die sie inzwischen vom Netz genommen hat, zitiert um deren Bezug zu ihrem Schöpferwerk (ihrer ureigenen geistigen Auseinandersetzung mit dem Thema BAUM) aufzuzeigen. Bewusst hatte sie die Textquelle angegeben, in dem die Werke des erwähnten Dichters gesammelt sind. Entsprechend den drei Beispielen auf dieser Blogseite hatte sie alles, was sich auf  BAUM, WALD, BLÄTTER ... bezog, im zitierten Text grün gesetzt. Leider bekam sie aufgrund der Zitate unliebsame Post. Allen ähnlich Betroffenen wünscht jene Autorin von ganzem Herzen GUTE GENESUNG! Keine Sorge: Malaisen wie diese stärken Kenntnisreichtum, Geist und Seele ...

Und ich habe nun meine eigenen Baumspaßgedichte ...

Kommentare:

  1. Schöne Gedichte!

    Ich hab deinen Blog gerade eben gefunden und mir gedacht, ich trage mich mal als Leser ein. Du schreibst sehr schön (zB über die Begegnung mit der Frau mit der Noro-Jacke)! ;)

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Ulrike,
    es ist der 16.8. und ich wollte gerade mal auf deiner Homepage vorbei schauen - nein sie ist nicht zu erreichen - ach, denk ich schaue ich mal zu deinem Blogg und lese erstaunliches.
    Schade um deine schöne Seite. Ich war so gern da! Ich dachte du wärst wieder am neu bearbeiten. Lass dich nicht unterkriegen von denen mit den netten Briefen.
    Fühl dich umarmt und grüße ganz lieb deinen Mann

    Ina mit Familie - schon alle im Bett - und einem Stern ganz fest im Herzen

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte an mich nimmst! Ich freue mich über jeden Kommentar und wenn Du ihn hier nicht sofort siehst, lese ich ihn doch sehr bald. Dann wird er hier auch öffentlich zu sehen sein.
Mit herzlichem Gruß
ULL-Rike