Sonntag, 30. Oktober 2011

RAGNA ist fertig!

Am Donnerstag Abend sah die fertig gestrickte Tasche so aus:


Am Freitag Morgen steckte ich sie während des Frühstücks in die Waschmaschine: Baumwolle 40°C mit normalem Waschmittel, dazu alte Jeans zum ordentlichen Rubbeln. Als ich im Keller den Summer hörte, lief ich gespannt hinunter, zog Jeans und Tasche aus der Maschine und lief nach oben: "Liebling, ich habe die Tasche geschrumpft!" Wie sie in dem Moment aussah, zeige ich nicht, denn ich habe vor lauter Aufregung kein Foto gemacht. Über das Ergebnis war ich außerdem zunächst aus zwei Gründen ziemlich enttäuscht. Erstens hatte die Tasche ganz andere Proportionen bekommen als erwartet (was mir inzwischen ganz besonders gut gefällt) und zweitens war die Struktur des schönen Wikingermusters durch das Filzen sehr wuschelig und unklar geworden. Aber dazu hatte ich dann noch eine Idee, wie ich gleich erklären werde. Hier erstmal das Anfangsergebnis mit meinen dazu passenden keltischen Socken. Die Kordeln habe ich ungefilzt gelassen und werde in der nächsten Zeit mal beobachten, wie sich das sehr weiche Garn im täglichen Gebrauch verhalten wird. Eine andere Kordel kann ich später immer noch machen.


Einmal abends bei elektrischem Licht, nachdem ich die Strukturen des schönen Musters mit einer feinen Stickschere deutlicher herausgearbeitet habe:


Dazu habe ich an den Stellen, an denen das Muster Vertiefungen hat, mit zwei Fingern hineingegriffen, den Filz etwas herausgezogen und mit der Schere abgeschnitten. Mit dem Ergebnis bin ich schon mal sehr zufrieden.

Nun musste noch ein passender Stoff für das Futter her, den ich in meinen Stoffvorräten fand:


Die vier Holzperlen hatte ich auch noch vorrätig. Diese verdecken die Stellen, an denen ich die Kordel angenäht habe.


Das Innenfutter war schnell mit der Maschine genäht und von Hand in die Tasche genäht. Ein Extratäschchen mit Klettverschluss ermöglicht das sichere Verwahren von wertvolleren Kleinigkeiten. Außerdem soll die Tasche am oberen Innenrand noch zwei Magnetverschlüsse bekommen. Für mein Unterwegs-Strickzeug hat diese Tasche nun eine optimale Größe.

Kommentare:

  1. Hi,
    eine außergewöhnliche Tasche :)
    Ich würde das Zopfmuster noch etwas mit einer Filznadel herausarbeiten.
    Liebe Grüße
    Sinchen

    AntwortenLöschen
  2. Toll geworden deine Tasche, richtig schick und sowas hat nicht jeder. Ist sicher ein Eye-Catcher, wenn du damit unterwegs bist.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Die Tasche ist wunderschön geworden. Die Idee, ins Innenfutter noch ein Fach für Kleinkram einzuarbeiten ist gut.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist aber toll rausgekommen. Konnte es mir am Anfang nicht so vorstellen, aber gefaellt mir gut. Die Idee mit der Kordel ist auch sehr passend.

    Bimbi x

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte an mich nimmst! Ich freue mich über jeden Kommentar und wenn Du ihn hier nicht sofort siehst, lese ich ihn doch sehr bald. Dann wird er hier auch öffentlich zu sehen sein.
Mit herzlichem Gruß
ULL-Rike