Dienstag, 25. Oktober 2011

Wachstum auf Keltisch


Der eine Seitenstreifen ist angewachsen. Um das Mittelteil ganz fertig stricken zu können, muss ich nochmal zur SPINDEL, da das Garn nicht ganz ausreichte. Von dem braunen Garn habe ich dafür zuviel. Egal, zu stricken liegt immer genug herum. Außerdem kann ich ja den zweiten braunen Streifen schon anfangen.

Überhaupt ...
heute ist trotz Ferien ein knallharter Arbeitstag, den ich überwiegend am Schreibtisch verbringe. Für heute habe ich mir vorgenommen, einen ganzen Stapel Aufsatzhefte zu korrigieren. Das empfinde ich als sehr anstrengend, denn jedes Kind schreibt ganz anders, jedem möchte man mit seinem Kommentar gerecht werden, die Korrekturen sind ganz unterschiedlich, weil man manchen sehr differenzierte Kommentare schreiben kann, die sie auch verstehen, anderen muss man es mit wenigen und einfachen Sätze deutlich machen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen. Trotzdem macht es viel Spaß, sich in die Gedanken und Gefühle der Kinder auf diese Weise einklinken zu dürfen.

Was Thema des Aufsatzes war?
Eine Fantasiegeschichte, in der sich die Kinder in einen Gegenstand versetzen durften, der W. A. Mozart gehörte und aus dessen Sicht sie ein Erlebnis mit dem Wunderkind erzählen.
Diese Auseinandersetzung mit Mozart gehört zu einem mehrmonatigen Projekt, in dem wir eine vereinfachte Version der ZAUBERFLÖTE einstudieren um sie an einem Nachmittag in der Adventszeit den Eltern vorzuführen.

Viel zu tun ... weg hier!

Kommentare:

  1. Das wird ein wunderschönes Werk, in Farben, die ich sehr liebe.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Heute habe ich mal richtig bei dir geschaut. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie sich die Handarbeiten im Laufe der Jahre entwickeln. Du machst wirklich tolle Sachen. Ich hab dich mal bei mir verlinkt.
    Schönes WOchenende wünscht
    Sabine aus Bad Driburg
    PS: Wo kaufst du deine Wolle denn immer?

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte an mich nimmst! Ich freue mich über jeden Kommentar und wenn Du ihn hier nicht sofort siehst, lese ich ihn doch sehr bald. Dann wird er hier auch öffentlich zu sehen sein.
Mit herzlichem Gruß
ULL-Rike