Freitag, 22. November 2013

@ Carmen ...

... und an alle, denen es noch nicht klar ist:
Die jeweils 5 Zwischenrunden werden beim ersten Mal links, beim zweiten Mal rechts gestrickt.
Dadurch ergibt sich einmal auf der Vorderseite, beim nächsten Mal auf der Rückseite des Loops eine Welle. Immer im Wechsel.
Ich hatte im Internet auch einen solchen Wellenloop gesehen, der mit 5 Runden links begann. Ich habe aber mit 5 Runden 5re/5li im Wechsel begonnen. Das hat den Vorteil, dass gleich die erste Zwischenrippe, die ja links gestrickt wird, sich schon in Wellen legt. Wenn man aber mit einer Linksrippe beginnt, steht diese ziemlich steif am unteren Rand. Das sieht dann z. B. so aus, wobei ich noch ein anderes Beispiel vor Augen habe, das ich jetzt aber nicht wiederfinde. Dort stand der untere Rand unharmonisch steif ab.

Mein Loop sieht derzeit so aus (man erkennt sehr gut den unteren gewellten Rand):


Kommentare:

  1. Also bei mir sieht das genauso aus. Das andere würde mir auch nicht so gefallen, wie es fällt...Die dritte Welle wellt sich nun und ich bin gespannt wie er aussieht am Hals?
    Liebe Grüße Elke

    AntwortenLöschen
  2. LIEBE Ulrike, D A N K E S C H Ö N !!!!!! ;o)) jetzt ist ALLES klar und es kann losgehen. Liebe Grüße von Carmen.

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte an mich nimmst! Ich freue mich über jeden Kommentar und wenn Du ihn hier nicht sofort siehst, lese ich ihn doch sehr bald. Dann wird er hier auch öffentlich zu sehen sein.
Mit herzlichem Gruß
ULL-Rike