Samstag, 14. Mai 2016

Jubiläum!

Heute feiert mein Strickblog seinen 7. Geburtstag. Wie die Zeit vergeht!
Manchmal habe ich schon erwogen, ob ich die Blogeinträge einschlafen lasse, denn das Leben ist so lebendig und schön ohne das viele Sitzen am PC.
Andererseits - so lange ich das Gefühl habe, dass hier noch gelesen wird, schreibe ich noch weiter. 
Außerdem sind meine Blogs für mich selbst auch wie interessante Tagebücher, in denen ich immer wieder mal herumstöbere.
Noch Fragen???

Den letzten Pulli übrigens werde ich noch einmal stricken. Das Garn ist schon besorgt. Dieses Mal soll der Pulli dunkelblau (uni) werden. Muster und Schnitt werden gleich sein.

Aber erst will ich meinen Hexenschuss auskurieren ... uääääh! Unverhofft kommt oft ... nee ... manchmal ... oder am liebsten gar nie mehr ... ;-)

Donnerstag, 5. Mai 2016

Eine frische Frühlingstasche

Mein ehemaliger Pulli ist fertig umgebaut. Nun hat er als Frühlingstasche eine neue Verwendung bekommen. Hier die fertige Tasche, die allerdings noch ein paar Blümchen dazubekommen soll. Die sollen das Bouquet dann nach unten links noch etwas erweitern.


Ich habe aus dem Pullistoff auf dem Futter ein kleines Innentäschchen angebracht, an dem noch die Schlaufe zu sehen ist, die der Pulli oben am Rücken hatte (außen). An die lässt sich mit einem Karabinerhaken z. B. ein Schlüssel anhängen.


Die Tasche passt farblich zu meinem Frühlingshalswärmer:


Neben dem Blumenbouquet habe ich eine kleines Label angenäht ... made by me:

Pünktlich zu den ersten warmen Tagen fertig!

Heute nahm ich meinen fertig gestrickten Pulli mit auf die Terrasse. Wegen des häufigen Farbwechsels war er nicht nur zusammenzunähen, sondern es mussten auch noch gefühlte hundert Fäden vernäht werden. Hier habe ich sie nach der Fleißarbeit mal alle nebeneinander auf das Sofa gelegt:



Nein, Du brauchst sie nicht nachzuzählen - es sind 90! 
Die Arbeit hat sich aber gelohnt, denn ich bin mit dem Pulli rundum zufrieden.
Ich habe ihn gleich meiner Hulda angezogen, um für Euch ein Foto zu machen, wobei ich beim Anblick meines Spiegelbildes der Meinung bin, dass er mir besser steht als meiner Hulda ;-).

Hier also meine Hulda mit dem neuem Pulli:


Er passt zu vielen verschiedenen Farben, doch sollten die Hosen eher schlicht sein.

Das Pfauenmuster mit seinen kleinen Löchern lässt frischen Wind an die Haut, so, wie man es in der warmen Jahreszeit mag.

Wer diesen Pulli nacharbeiten möchte, sollte sich schnellstens die aktuelle VERENA (Frühsommer 2016) besorgen, in dem die Anleitung dazu steht. 

Ich habe den Pulli in der Größe 38/40 gestrickt, habe mich allerdings nicht ganz an die Anleitung gehalten, weil ich den Halsausschnitt kleiner haben wollte. Auch die Ausarbeitung am Schluss habe ich etwas anders ausgeführt, indem ich Halsausschnitt und unteren Rand je mit einer Reihe fester Maschen und einer Reihe Krebsmaschen umhäkelt habe.

Info zum Material:

Garn von ONline
Linie 368 ECO VITAS
Farben: 
0003 Sand
0004 Taupe
0014 Blau

Die von mir gekauften Mengen entsprachen den in der Anleitung angegebenen und reichten aus.

Bei mir wird der Pulli übrigens Echsenpulli heißen, denn er hat ein ähnliches Relief wie eine Echsenhaut. Mit dem verwendeten Garn ist die Oberfläche auch viel lebendiger geraten als bei dem Modell im Heft.

Sonntag, 10. April 2016

Fast der halbe Pulli ist fertig


Der macht so richtig Spaß! Tipp: Die Frühsommer-VERENA kaufen, da steht er drin. Für jüngere Damen in bunteren Farben. Mir gefällt das Modell jetzt schon, auch am Körper angehalten macht das Teil schon einen guten Eindruck. Da freut man sich auf die warme Jahreszeit!

Tasche begonnen

Heute habe ich den Stoff für die Frühlingseinkaufstasche zugeschnitten. Eine tolle bebilderte Anleitung habe ich hier gefunden. Am hinteren Halsausschnitt des Sweatshirts befand sich eine Schlaufe, die ich an der Innentasche lasse. Mal sehen, was mir dazu noch einfällt - vielleicht ein Riegel zum Durchstecken?

Vor dem Aufnähen des Innentäschchens habe ich den Futterstoff an der Stelle von links mit einem Stück Aufbügelvlies verstärkt, denn dort wird er ja besonderer Beanspruchung standhalten müssen.




Ein paar Häkelblüten habe ich bereits fertiggestellt. Es sollen aber noch mehr werden. Sie liegen nur lose auf dem Außenstoff. Den unteren Rand des Sweatshirts verwende ich für den oberen Taschenrand. Er braucht also nicht versäubert zu werden.

Das eingewirkte Streifenmuster beginnt erst ca. 10 cm oberhalb des Shirt-Rands. Es gibt der Tasche noch einen kleinen Pfiff. Das ESPRIT-Label wird auf dem Kopf stehen. So what ...