Donnerstag, 15. September 2016

Nachtrag - Tragefotos


Ein Pulli zum Abhängen!
Herrlich bequem und luftig!




Und auch der fertige Strickmantel - ein richtiges Wohlfühlmodell!

Der Herbst naht

Man kann es ja kaum glauben - bei der derzeitigen Hitze - aber die abendlich so früh einsetzende Dämmerstunde macht es doch schon sehr deutlich: DER HERBST NAHT!
Und Weihnachten ist dann ja auch nicht mehr weit ... sagt die Strickerin, die mit ihren Projekten früh genug anfangen muss.
So soll es dieses Jahr ein Schal für meinen Besten sein. Eine Freundin strickte neulich so einen wunderschönen Zickzackschal, dessen Muster Lust aufs Nacharbeiten machte.
Also wurde ein "Herrengarn" in "Herrenfarben" ausgewählt und los ging's ...

Noch sieht man nicht viel vom schönen Zickzackeffekt.

Obwohl ich mich genau an die Anweisung gehalten hatte,
entstanden schäbige Lochreihen.
Eine andere Lösung musste her.
Nach Anleitung sollte man für die Zickzackspitzen aus einer Masche zwei herausstricken, indem man sie einmal rechts strickt, sie aber dann noch auf der linken Nadel lässt und sie dann noch einmal rechts verschränkt abstrickt, um sie dann von der linken Nadel rutschen zu lassen. So entstanden dann bei mir diese Löcher.
Ich versuchte eine andere Methode:
Ich strickte die Masche rechts ab, holte dann den Querfaden aus der Vorreihe und strickte den verschränkt rechts ab.

So wird es gut:



Verwendetes Garn:
Lang Yarns JAWOLL MAGIC in Grau und Blau (Sockengarn)
Nadelstärke Nr. 3,5


Mittwoch, 14. September 2016

Schnellstrickurlaub


Es waren 16 Tage, an denen ich unterwegs war in Deutschlands Norden. Herrliches Wetter, viel Freizeit und enorme Strickmotivation. Mein Strickmäntelchen würde doch ideal dort zu tragen sein - auf Deutschlands beliebtester Insel. Also ran!

Hier eine kleine Fotodokumentation, die den Strickfortschritt zeigt:


Am Freitag fuhren wir los und hatten eine Zwischenübernachtung
noch vor der Küste.
Als Beifahrerin hatte ich ca. 3 - 4 Stunden Zeit zum Stricken.
Die untere Bordüre aus dem Noro-Garn ist fertig.
Vor dem Schlafengehen war ich schon weit in den Ringelbereich vorgedrungen.

Zwei Tage später ... ich stricke durchgängig glatt rechts.
Das geht flott. Ich muss ja nur in jeder zweiten Reihe die Farbe wechseln.

Am schönsten ist der Farbwechsel des Noro-Garns ...
wie wird es im Wechsel mit dem hellblauen BW-Garn von Geilsk wirken?

Nach einem Regentag
in der Ferienwohnung ...

Zwei Tage später ...
da oben fehlt nicht mehr viel.
Nur einen Tag später ...
bald kann ich auch die rechte Schulter schließen.


Drei Tage brauchte ich für die Ärmel,
einen weiteren Tag für die Ausarbeitung
und dann saß ich abends auf der Kurpromenade in Westerland
mit der Jacke und einem zufällig passenden Tüchlein
im Strandkorb und schaute in den Sonnenuntergang.

Weitere Tragebilder kommen später ... versprochen! 
Die Jacke ist für mich auf jeden Fall ein Lieblingskleidungsstück, besonders für etwas frische Sommerabende. An der Meeresküste passt sie natürlich wie nichts anderes, jedenfalls bei so herrlichem Spätsommerwetter, wie wir es hatten.

Mittwoch, 24. August 2016

Angeschlagen - losgelegt!

Macht riesigen Spaß (NORO-Garn zu verstricken hat für mich immer einen hohen Spaßfaktor) und sieht schon am Anfang wunderschön aus. Und dazu noch das angenehme Ambiente: Schattiges Dasein unter der Zierkirsche bei sonnenbeschienenem Garten.



Das Missoni-Muster ist durch den Farbverlauf des Garns schon sehr deutlich erkennbar.


Dienstag, 23. August 2016

Vorschau auf ein neues Projekt

Was kommt nun als nächstes Projekt dran? Der Sommer wird nicht mehr lange dauern. Da kann man etwas brauchen, was man sich mal kurz überwirft, wenn man etwas fröstelt. Einen gestrickten Mantel. Wie ich schon schrieb, war ich in Bielefeld bei knit&purl, verliebte mich in das Mäntelchen aus NORO und GEILSK Bomuld und nahm das Material gleich mit. Für eine erste Vorstellung mag heute eine Maschenprobe genügen (Fotos anklicken!):




Gestrickt wird immer abwechselnd - je zwei Reihen in NORO, zwei Reihen in GEILSK. Die Ringel erscheinen nur wie angedeutet, werden aber je nach aktuellem Verlauf des NORO-Garns auch mal deutlicher ausfallen. Sehr dezent im Ganzen! Am unteren Ende und an den Ärmelenden wird der Mantel eine breite Bordüre aus Missonimuster erhalten, Beispiel-Link aus Westfalenmädel - bin ich ja auch ;-) - deren Mustersätze in der Breite sich jeweils durch senkrechte Lochreihen voneinander absetzen.

Es wird also nicht langweilig!

Das Design erschuf die Geschäftsinhaberin Brigitte Fuchs persönlich. Die Anleitung wird zusammen mit dem Garn verkauft. Wert des Materialpakets ca. 75 €. Zu teuer? Bestimmt nicht! Es wird schließlich ein Mantel werden.