Montag, 13. Juli 2009

Zwölfter Ferientag - total aus dem Häuschen!

Heute wird es spannend, liebe Blog-LeserInnen!
Mir klopft jetzt noch das Herz vor Freude!
Mit Nadeln Nr. 9 war die Tasche nach insgesamt einem Tag schnell fertig genadelt. Auch den Riemen hatte ich in Null-komma-nichts gehäkelt. Ich nähte die in voller Breite gestrickte Tasche - einmal längs halbiert - an einer Seite und am unteren Ende im Maschenstich zusammen. Schnell waren auch die Fäden vernäht. Ich konnte es kaum noch abwarten. Moment ... eine Jeans heraussuchen, die mal in die Wäsche könnte ... kein Problem.
Aber vorher wurde die Tasche noch ausgemessen:
Breite oben 30 cm (27% geschrumpft)
Breite unten 50 cm (32% geschrumpft)
Höhe 41 cm (39% geschrumpft)
Riemenlänge 1,32 m (21% geschrumpft)
Noch ein Foto gemacht ... der geeignete Stoff für das Innenfutter fand sich zufällig auch in meinem Restekorb ... da:

Nun ging es runter in den Keller - Jeans unterm Arm, Tasche, Riemen und Kamera in der Hand. Trapp trapp trapp ... Waschmaschine auf ... uuuund tschüss! So jung und schön werden wir uns nie wiedersehen!
Programm einstellen:


Herzklopf-klopf-klopf ...
Wasser Marsch!

Nun ist nichts mehr zu ändern!


Wusch wasch wusch wasch walk walk ...
und weggehen ...
das macht sich von alleine.

In der Zwischenzeit habe ich auf der Terrasse alle Blumentröge,
-töpfe und -kübel von Verwelktem befreit und die Folgen des
gestrigen Starkregens beseitigt.
Wusch wasch walk walk ...


Zwei Stunden später ...
Herz-klopf-klopf-klopf auf dem Weg zum Keller ...
trapp trapp trapp die Treppe runter ...
Waschmaschine aus ...
Tür auf ...
neiiiiin!!!

Da fand ich - eingeknüddelt in die Beine der Jeanshose -
ein hässliches zusammengedröseltes graues Etwas!
O je!

Beherzt griff ich nach dem dicken Knäuel,
zog es heraus,
griff hinein und staunte:
BRETTHART!!!

Die zweite Hand kam der ersten zu Hilfe
und beide zogen und zerrten das komische Gebilde in Form.
Hey, gar nicht so übel!

Zieh-zerr-zergel-zupf ...
das hässliche Entlein verwandelte sich zusehends in einen wunderschönen Schwan!
Aber nun schaut mal selbst:


Kann man mein freudiges Herzklopfen verstehen?
Zum Abschluss noch einmal zum Vergleich:

Insgesamt kann man sagen, dass die Tasche um ca. 30% geschrumpft ist.
Morgen wird die Tasche trocken sein. Dann will ich den Riemen oben und außen annähen, die 6 Messingscheiben rundherum aufnähen, das Lederband konfektionieren und evtl. noch ein Futter nähen. Es ist nicht notwendig, da die Tasche sehr fest und dicht ist. Aber ein farblich abgestimmtes Innenleben ist natürlich auch nicht schlecht. Mal sehen ...
Wer Lust bekommt, sich auch solche Taschen herzustellen, sollte sich unbedingt dieses Buch zulegen: Taschenträume
Das Buch ist der Hammer! Voller toller Ideen zum Filzen schöner Taschen! Schätze mal, das werde ich noch viele Male zur Hand nehmen oder auch als Anregung für eigene Kreationen nutzen.
Noch was ... für meine graue Tasche (Garn, Lederbändchen, Messingscheiben) habe ich rund 33 € ausgegeben. Das Garn habe ich im Sonderangebot bei wollana und wollout in Hannover erstanden. Es war ganz zufällig (welch ein Glück!) genau die richtige Menge für meine Tasche noch vorrätig.
Fabrikat:
Feltro von LANA GROSSA
100 % Schurwolle
zum Filzen bei 40°C in der Waschmaschine
schrumpft beim Waschen ca. 30-40%
(Angaben des Herstellers)

Kommentare:

  1. Toll ist sie geworden, deine Tasche. Ich hab beim Lesen richtig mitgefiebert. Schön geschrieben von dir. Dann viel Spaß mit deiner neuen Tasche.
    Nice day.
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    die Tasche ist toll geworden, ich glaube sowas muß ich auch mal ausprobieren.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Eine wunderschöne Tasche hast du da gezaubert.
    Ich glaub,ich muss mich auch mal ans filzen wagen.

    LG, Julianna

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Lukina,
    die Tasche ist wunderschön geworden.
    Das Buch ist schon seit letztem Herbst in meinem Besitz und es haben schon einige Taschen den Besitzer gewechselt.
    Allerdings habe ich die Taschen bis jetzt immer aus ungefärbten Naturgarnen (Ecologico von Schachenmayr oder Edelweiss von Schoeller&Stahl) gestrickt.
    Das Filzergebnis ist "glatter" und wirkt "natürlich".
    Ich werde es aber auch mal mit Filzwolle ausprobieren.
    Weiter so mit Deinem Blog; es macht viel Freude darin zu lesen und Anregungen zu finden.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte an mich nimmst! Ich freue mich über jeden Kommentar und wenn Du ihn hier nicht sofort siehst, lese ich ihn doch sehr bald. Dann wird er hier auch öffentlich zu sehen sein.
Mit herzlichem Gruß
ULL-Rike