Montag, 7. September 2009

Poncho in Sicht

In einem anderen Strickblog wurde eben diskutiert, wie man dreidimensional einen Ponchoschnitt erzeugt.
Dazu hier eine Idee, die ich neulich in einem Handarbeitsgeschäft gezeigt bekam.
Man nehme zwei normale Frotteehandtücher, stecke sie mit Sicherheitsnadeln aneinander, und zwar jeweils die kurze Seite ans Ende einer langen Seite. Ein bisschen tüfteln ... schon hat man's!
Das abgebildete Knäuel ist aus der Serie MURANO von AUSTERMANN, allerdings hat das Garn, das ich in verliebtem Zustand letzte Woche schon in der Hand hielt, eine andere Herbstfärbung. Es war ein dunkles Laubgrün darin, ein Burgunderrot und ein warmes Ockergelb.
Man kann in den Ausschnitt auch einen Rollkragen stricken. Ich jibbele schon auf den Mittwoch hin. Dann habe ich früh Schluss und fahre ins Kleinstädtchen zum Wolleinkauf!

Kommentare:

  1. Huhu Lukina,
    klar mag ich dich besuchen....schon erledigt!!! Und ich komm wieder, gemütlich bei dir...lach.

    Bis die Tage
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mal einen gestrickten Poncho gesehen, da war das eine Rechteck mit Zöpfen gestrickt, da andere in einem einfachen Rippenmuster. Seitdem geht er mir nicht mehr aus dem Kopf. Leider hab ich mir den Link dazu nicht gespeichert...

    Auf jeden Fall bin ich schon gespannt auf deinen Poncho, viel Spaß beim Wollekaufen...

    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte an mich nimmst! Ich freue mich über jeden Kommentar und wenn Du ihn hier nicht sofort siehst, lese ich ihn doch sehr bald. Dann wird er hier auch öffentlich zu sehen sein.
Mit herzlichem Gruß
ULL-Rike