Samstag, 5. Februar 2011

Kinderkunst

Weil ich derzeit weniger Zeit zum Stricken habe, will ich Euch wenigstens mal zeigen, woran das liegt. Beruflich bin ich sehr eingespannt, habe mehrere Projekte gleichzeitig in Arbeit. Das ist nichts Ungewöhnliches, aber im Kunstunterricht haben meine Süßen gerade so schön gemalt, dass ich mir etwas mehr Zeit zur Präsentation für Klassenweblog, Schulhomepage und Galerie für den Schulflur genommen habe.
Thema war das Lebenswerk von Paul Klee - Werkbetrachtung, Einflüsse anderer Künstler, Lebenslauf. Dann durften drei Werke als Vorlage zum Nachmalen des Künstlerstils ausgewählt werden. Eines davon war "Ein Kinderspiel". Die Kinder bekamen nur die digital ausgeschnittenen schwarzen Konturen und durften mit Wasserfarben frei gestalten, wie sie das Kinderspiel darstellen wollten.
Die meisten Bilder der Kinder wurden viel schöner als das Original von Klee. Werden sie doch alle als Künstler geboren und häufig durch zu viel Einflussnahme in ihren Fähigkeiten erstickt.

Links das Original - rechts das Kinderbild

Ich lege mir die Bilder zum Bewerten (muss ja sein) immer auf den Fußboden, nachdem ich exemplarisch mit den Kindern eine Bewertung vorgenommen habe. Es werden dann immer ein paar Kriterein gemeinsam erarbeitet, die beachtet werden sollen. Dann sehen wir uns die fertigen Bilder auf die Kriterien hin an und geben ihnen Punkte. Wer hat die Kriterien gut erfüllt, wer weniger, wer noch gar nicht? Es geht z. B. um Farbigkeit, Malen ohne Verwischen (Aufgabe war "trockenes Malen") und andere.

So liegen die Bilder auf dem Fußboden - was für eine Farbenorgie!


Dieses Mal mochte ich sie gar nicht wieder mit in die Schule nehmen, sondern hätte sie am liebsten bei mir zuhause aufgehängt. Na? Steckt Euch diese Fröhlichkeit nicht auch an?




Kommentare:

  1. Ohhh da muss ich dir Recht geben......mir gefallen die Bilder auch besser als das Original.
    Alle gut umgesetzt und herrlich fröhlich bunt.
    Nun - ich möchte da keine Bewertung der einzelnen abgeben müssen - so wie du.
    Aber du machst das schon - irgendwie*gg*
    LG Stella

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja ein schönes Thema womit du beschäftigt bist. Den Arbeiten der Kinder gebührt auch höchste Aufmerksamkeit, wo sie sich schon solche Mühe beim Malen gegeben haben.
    LG und einen schönen Sonntag,
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Echte Farbknaller! Und interessant, wie man die Kinder sogar in die Planung und Bewertung mit einbeziehen kann. Schade,dass sich nicht alle Lehrer solche Mühe geben, hätten die Kids doch sicher mehr Freude am Lernen. Leider steht bei meinen Teens oft nur ohne irgendwelche Korrekturen eine Note unter der Arbeit. Manchmal aber wurde ein Bewertungsbogen zur Arbeit entwickelt, mit erhofften Lösungen und kurzen Kommentaren zur geleisteten Arbeit. Das freut mich immer, kann ich doch nachvollziehen, was zur Note führte.
    Habe mir auch grade eine Woche Strick-Auszeit genommen u. heute wieder losgelegt, noch einen halben Ärmel, Ärmel einsetzen und Knöpfe aussuchen, dann ist die Jacke fertig.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  4. Das sind wunderbare Bilder. Paul Klee würde vor Neid erblassen. So fröhlich und echt. Kein Wunder, dass Du Dich kaum davon trennen magst. Du kannst sehr stolz auf Deine kleinen Künstler sein.
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Idee!
    Unterrichte seit letztem Jahr auch Kunst, was mir riesigen Spaß macht. Normalerweise bin ich eine WTG-Fachfrau.
    Daher bin ich neuen Ideen gegenüber immer aufgeschlossen.

    LG Susi

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte an mich nimmst! Ich freue mich über jeden Kommentar und wenn Du ihn hier nicht sofort siehst, lese ich ihn doch sehr bald. Dann wird er hier auch öffentlich zu sehen sein.
Mit herzlichem Gruß
ULL-Rike