Freitag, 9. September 2011

Vom TÜTI zum MÜTI

War es in diesem Sommer vor allem das Stricken von Tüchern, das mich zum TÜTI (Tüchertick) brachte, so scheint jetzt eine Verwandlung zu geschehen, denn es wird Herbst und frau braucht Mützen (MÜTI = Mützentick).
Auch im Kollegium hat der Schunkelauftritt (dort am Ende des Eintrags zu lesen) in der letzten Woche mit einer neuen Mützenbesitzerin im Lehrerzimmer offensichtlich Wirkung gezeigt und nun wünscht noch jemand so ein tolles Ding.


So musste ich gestern mal wieder ins städtische Woll-Lädchen und wühlen. Das heutige Ergebnis (braucht ja nur ca. 3 Stunden) sieht so aus:


Wieder plattbar, nach dem gleichen Schema wie die ersten beiden Spiralmützen gestrickt. Eine Anleitung folgt bald.

Auch Tragefotos gibt es wieder und da mir das Objektiv so voll ins Gesicht guckt, habe ich mir ein anonymes aufgelegt. Es geht ja um die Mütze und nicht um mich.




Von dieser Mützenart mag ich noch mehr stricken und herumspielen mit Farben, Farbkombinationen und Streifenanordnungen. Man wird (mehr) sehen ...

Was lange währt, wird endlich gut ... mit GOOGLE CHROME ist es endlich gelungen, die Anleitung rechts in die Leiste zu bekommen. Bild anklicken öffnet eine pdf-Datei.

Kommentare:

  1. Tolle Muetze, besonders die Farben, aber es geht schon auch um Dich. Schliesslich strickst Du ja diese Dinger!!! Brauchst nicht immer diesen Selbstreiniger zu benutzen.

    Was hast Du denn da Schickes an? Selbst gestrickt?

    Bimbi x

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die tolle Anleitung, die werde ich ganz bestimmt ausprobieren. Jetzt muss ich nur noch mit Nadeln aufrüsten.

    Grüessli

    Andrea

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte an mich nimmst! Ich freue mich über jeden Kommentar und wenn Du ihn hier nicht sofort siehst, lese ich ihn doch sehr bald. Dann wird er hier auch öffentlich zu sehen sein.
Mit herzlichem Gruß
ULL-Rike