Donnerstag, 5. Juli 2012

Urlaubsstrick

Da ich die norwegische Sockenparade für unsere liebe norwegische Freundesfamilie bis auf eine halbe Socke fertig gestrickt habe (Fotoserie zum Achterpack später) und außerdem morgen die Sommerferien beginnen, mache ich heute abend mal ein Brainstorming und hole hier mal zusammen, was ich in den Ferien / im Urlaub stricken könnte.
Noch bin ich ganz eingenommen von schulischen Aufgaben. Am Dienstag war schon der erste Elternabend mit den Eltern meiner Lernanfängerklasse 2012-13 (alles ist gut), in den letzten drei Tagen hat mir meine Viertklässlerbande fleißig beim Umzug aller Plünnen und Piselotten in einen neuen Klassenraum geholfen, heute habe ich begonnen mit dem Putzen, Ausmisten und Wiedereinräumen, morgen gibt es Zeugnisse und ein gemeinsames Klassenfrühstück, danach ein Kollegiumsessen, dann werde ich den Rest des Tages wohl weiter meinen neuen Klassenraum einrichten und gestalten. Es steht noch sehr viel Arbeit an. Am Wochenende ist dann mein häusliches Büro dran und dann kann ich mich wieder ganz meinem geliebten Hobby widmen (nach meinem geliebten Schatz natürlich!).

Das Brainstorming beginnt. Da ist zunächst dieser Schal für meinen Schatz (sag' ich doch), den er zu seiner rotblauen Regenjacke im Urlaub haben soll - es ist ein Norwegen-Frischsommerwetter-Schal. Die Reihen sind wirklich schrecklich lang und ich glaube nicht, dass ich den Schal in so dünnem Garn noch einmal stricken möchte. Er enthält auch einige (nicht deutlich auffallende) Fehlerchen, weil ich mich am Anfang oft vertan habe beim Vor- bzw. Hinterlegen des mitlaufenden Fadens bei den Hebemaschen. Den Streifenverlauf habe ich systematisch angelegt. So wechselte die Farbe in den ersten Streifen nach ein bis zwei Reihen, später werden die Streifen immer breiter, zum Schluss fallen die dunkelblauen Zwischenstreifen sogar ganz weg.


Das nächste Teil soll ein Loop für den Hals werden. Zu dem wunderschönen handgesponnenen Garn gehört eine besondere Geschichte.


Hier die Geschichte dazu:

Wir haben in der Schule im Keller Plastikkästen mit Deckeln stehen, in denen mitgebrachtes Material gehortet wird. Unter anderem auch Wollreste zum Weben, Basteln etc.
Neulich brauchte ich für Pappmedaillen als Anhänger Garn, so ging ich in den Keller und wühlte eine Kiste durch.
Ja, man kann nur von Wühlen sprechen, denn darin war alles wild durcheinander gehortet. Viele Resteknäuel hingen unentwirrbar an- und ineinander.
Fast unbrauchbar waren die Reste dadurch geworden.
So etwas tut unseren Herzchen weh, nicht wahr, denn wir lieben doch jeden Faden, weil wir aus allem etwas zu machen verstehen.
Kurz und gut ... mir stellten sich die feinen Härchen hoch ... doch da griff ich etwas ... ha ... Weiches, Kuscheliges ... einen großen, fest gewickelten Ball, der sich doch so angenehm anfühlte!
Er war noch gut gewickelt und ich fühlte, dass sich in ihm etwas Besonderes verbarg. DER sollte hier sein wirres Resteknäueldasein fristen?
Das konnte mein Strickerherz nicht dulden ... so "adoptierte" ich ihn kurzerhand, rettete ihn aus den Unbeachteten, Verschmähten, denn ich fühlte seine Kostbarkeit.
Nun muss ich dazu sagen, dass ich mein schlechtes Gewissen ganz schnell wegoperierte mit der Rechtfertigung, dass auch dieses Knäuel am nächsten Werk- und Basteltag den Weg der anderen nehmen würde, ich ihm somit das Leben rettete, wenn es auch eigentlich zum Werken und Basteln gespendet worden war.
Wie kann man nur!!! Selber schuld!, dachte ich mir und nahm das gute Stück mit nach Hause.
Nein, ich habe es nicht nötig, Wolle zu klauen, aber wenn jemand in einen Mülleimer einen Diamantring legte, würde ich, wenn ich ihn zufällig entdecken würde, auch für mich herausnehmen und ihn wieder zu Ehren kommen lassen.
So weit okay, nicht wahr?
Zuhause nun betrachtete ich das kleine Geheimnis erstmal mit großem Respekt, schienen in ihm auch noch zwei kostbare Garne vereint zu sein. Ich nahm das lose Fadenende und siehe da ... es hatte jemand zwei vermutlich handgesponnene Garne zusammengewickelt zu einem Faden. Was für ein Unverstand!
Denn ... in dem zusammengefügten Faden verbargen sich einer in einem wunderschön tintigen Blau und einem zweiten, der aus mehreren verschiedenfarbigen Fäden in blau, grün, rot zusammengezwirnt war, so dass er als Faden bunt wirkte, dunkelbunt sozusagen.
Mit viel Geduld und Liebe ent-ZWEI-te ich den Doppelfaden und wickelte daraus je ein großes Knäuel, wobei mir mein Knäuelwickler gute Dienste leistete. Ich brauchte trotzdem ca. eine Stunde und erhielt zum Lohn zwei wunderbar flauschige Knäuel (ca. 200g), die farblich gut harmonieren. Was daraus nun wird?
Ein Halswärmer im Loop-Stil. Er besteht aus Streifen im Grundmuster 1r / 1l.
Und nun sag ... hättest Du das Knäuel den Weg alles Schulischen gehen lassen???

Es geht weiter ...

Nun sollst auch Du endlich dran sein, liebste Ina. Wie lange habe ich schon etwas in Regenbogenfarben im Sinn - ganz speziell für Dich! Nun war am letzten Wochenende die Veranstaltung "Bad Meinberg spinnt", wo ich für Dich diesen herrlichen Farbenreigen erwarb:


Lass Dich vom fertigen Ergebnis überraschen!


Auch für meine Füße ist nach so viel Sockenroutine in den letzten Wochen mal wieder etwas im Entstehen. Ganz schlicht, zwar geringelt, doch in ähnlichen Farben und sehr gut passend zu meinen Jeans, die ich doch so gern trage:

Die Vorlage: Mein beliebtestes Ringelmuster

Und nun kommt noch ein ganz feines Garn, in das ich mich letztes Wochenende in Bad Meinberg verliebt habe. Es handelt sich um ein petrolfarbiges Leinengarn von karen noe design (75% Leinen, 25% Baumwolle). Gestrickt wird es mit Nadelstärke Nr. 3-3,5. Da ich mir neulich eine senfgelbe Bluse zulegte, suchte ich nach einer Kontrastfarbe und diese passt hervorragend. Daraus möchte ich mir ein Jäckchen wie dieses stricken.

Fantastisch - dieser Glanz!
Das dürfte für die Sommerferien ja wohl genügen. Sicher könnte ich noch mehr zeigen - es gibt ja auch noch so manches UFO ... gar nicht dran denken ... ;-)
Auf jeden Fall ist nichts Kompliziertes dabei und ich kann alles problemlos einpacken.

Kommentare:

  1. Nimm nur genug mit, denn das Nordische Wetter ist verheerend!! Wir haben seit Wochen fast nur noch Regen und grau, aber zum Glück in unserer Gegend keine Überschwemmungen. Habe ich in 34 Jahren noch nie so erlebt. Trotzdem wünsche ich Euch einen schönen Urlaub.
    Bimbi x

    AntwortenLöschen
  2. nöööö... Ulrike, ich hätte das Knäuel auch gerettet :-)

    Schöne Garne hast Du Dir zugelegt. Bin gespannt auf das Jäckchen.

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  3. Was macht denn deine tolle skandinavische Jacke???
    Schönen Urlaub!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  4. Au weia, Ute ... mir wird ganz anders. Die Jacke ... schlääääft und schlääääft ... ich ziehe meinen Kopf ein ... dass mich da mal jemand dran erinnert ...

    Jedes Jahr im Herbst nehme ich es mir gaaanz fest vor ... und dann kommt da wieder so eine tolle (und schnell zu strickende) Tuchanleitung, ein bunter Schal und solcherlei dazwischen. Schlimm, diese Stricksucht mit UFO-Anflug.

    Aber im Urlaub kann ich die Jacke auch nicht fertig stricken, weil ich dabei doch immer einen Notenständer vor mir stehen habe um die Blumenmaschen zu zählen. Verschiebebahnhof bleibt weiter aktiv ... ;-)



    Wie weit ich bin? Vorder- und Rückenteil sind kurz vor der Fertigstellung.

    LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  5. Mach Dir keinen Kopf wegen Wolle mitgehen lassen und so. Hast Du nicht auch genug schon für die Schule gemacht?? Und dieses Garn hätte kein Mensch vermißt wenn alles so achtlos durcheinander liegt.

    Schönen Urlaub wünsche ich.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ulrike,
    seit einiger Zeit verfolge ich nun schon Deinen Blog und freue mich über jeden neuen Beitrag den ich lesen kann.
    Als ich gestern las, wie sehr Du Dich über handgesponnene Wolle gefreut hast und gleich eine Idee hattest diese Wolle zu verarbeiten, habe ich beschlossen, Dir von meiner handgesponnenen Wolle abzugeben.
    Ich spinne mit Leidenschaft; habe aber leider nicht die Zeit alle meine Stränge zu verarbeiten.
    Gerne würde ich Dir einiges davon geben; als Gegenzug hätte ich nur gerne ein paar Fotos von dem was Du daraus gezaubert hast.
    Wenn Du Interesse hast, bitte sende mir doch eine Mail an: magicwool@gmx.de

    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  7. Irgendwann wird sie fertig sein, sicher gibt es wieder einen Ufo-Projekt-Winter bei dir!
    Ich hab noch einen angefangenen Pullover im Schrank, dass der noch lebt, laß mich raten, er lag schon, als ich vor fast 25Jahren bei meinen Eltern ausgezogen bin u. die Wolle ist fast wieder modern. Ich hab nur Angst vor der weiteren Arbeit daran, da das Garn so muffelt, ob das weg geht?
    LG Ute

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte an mich nimmst! Ich freue mich über jeden Kommentar und wenn Du ihn hier nicht sofort siehst, lese ich ihn doch sehr bald. Dann wird er hier auch öffentlich zu sehen sein.
Mit herzlichem Gruß
ULL-Rike