Montag, 27. August 2012

Lehreralltag bei den I-Männchen

Zum Stricken komme ich nur wenig, so sehr vereinnahmt mich der Schuljahresbeginn. Es ist ja doch ein Wahnsinns-Unterschied zwischen Viert- und Erstklässlern. Wie selbstständig meine Großen doch waren! Derzeit muss ich alles zeigen, erklären, beachten, organisieren. Und jedes Mal, wenn ich neu anfange, habe ich wieder vergessen, wie anstrengend es vor vier Jahren gewesen ist.

Hier nur mal ein kleiner Ausschnitt aus den täglichen Überlegungen, Entscheidungen, Gesprächen etc.:
  • 7:12 - Kopien für dies und das und fürs Team anfertigen, Blätter schneiden, Tonpapier holen, schneiden ...
  • 7:28 - Anmeldeformulare für die OGS und Beitrittserklärungen für den Förderverein im Sekretariat abgeben
  • 7:30 - Kinder kommen schon rein ... och nöööööö, habe doch noch so viel zu organisieren, war doch schon kurz nach 7 da, wo ist die Zeit hin?
  • 7:35 - Mutter 1: H. soll heute nicht in die OGS, ich hole sie ab. - Moment, ich schreib's mir auf. - Mutter 2: Der D., der soll heute zum ersten Mal allein mit dem Bus fahren. Aber der weiß nicht, wo er aussteigen muss. - Ja, dann fahren Sie doch heute mal mit ihm zusammen. Haben Sie heute Mittag Zeit? - Okay, ja ... - Gut, danke. - Mutter 3: Haben die jetzt diese Woche Förder? Auf dem Stundenplan steht, die haben heute 4 Stunden oder? Aber da steht doch 5 Stunden Kreuz. - Nein, diese Woche sind an jedem Tag 4 Stunden. - Mein Blick auf den Stundenplan an der Wand verrät - au weia! - ich habe eine falsche Info drauf geschrieben. Na, das wird ja was, wenn die Eltern heute nicht nach der 4., sondern nach der 5. Stunde kommen. Gott sei Dank war es nur einer, bei dem ich anrufen musste. Die anderen waren in der OGS oder die Eltern hatten mich schon selbst morgens gefragt. - Mutter 4: Ich habe hier einen Schuhkarton mit J.s Sachen drin. - Aber sie hat doch schon einen mit Namen von mir bekommen. - Ach soooo ... - Ach, lassen Sie ihn hier, ich klebe den Namen um (Gott sei Dank - Stick+Lift-Etiketten). 
  • 7:53 - Kinder, bitte Jacken aufhängen (Wo ist denn mein Haken? - Na, da, wo ich deinen Teddy hingeklebt habe. - Aber ich hab' den doch noch zuhause. - Ach so ... dann häng sie irgendwo hin.)
  • 8:05 - Wann gibt es Mittagessen? - Heute Mittag. - Wann ist das? - Noch gaanz lange ... Zettel auf die Uhr kleben ... wenn der kleine Zeiger da ist, dann ... Kind zufrieden.
  • 9:47 - Butterbrot beim Essen über die Dose halten (Guck mal, der Riesenschokoladenfleck auf deinem Tisch, der ist gleich auf deinem Rechenbuch.)
  • 9:50 - Kannst du mir mal die Flasche aufdrehen? (Achtung, langsam ... da ist Sprudel drin. Der spritzt sonst oben raus.)
  • 9:57 - Meine Finger sind dreckig. - Na, dann wasch sie dir doch da vorn am Waschbecken. - Lehrerin, wie geht das auf? - Einfach drehen, ich zeig's dir mal ... rennrenn ... zeigzeig ... Kind fertig ... Lehrerin schon wieder weg ... wie geht das da zuuuu? ... renrenn ... zeigzeig ...
  • 10:12 - Schau mich jetzt an und hör gut zu. Augenkontakt ... hallo, du da auch, nicht wieder weggucken ... so, jetzt ...
  • 10:14 - Ich muss Pippi! - Kannst du noch eine halbe Stunde aushalten? - Ja. - Gut, wenn es doch nicht geht, dann sag's. ... 5 Minuten später: Ich muss doll Pippi. - Gut, dann geh schnell! - Kind geht. Gott sei Dank - nicht Pippi geht ... in die Hose.
  • ...
Reicht, oder? Könnte noch stundenlang weiterschreiben ... bin müde ... und nicht mehr zwanzig *ggg*. Aber schön ist es ja doch ... übrigens sagt einer wirklich konsequent "Lehrerin" zu mir. Er kann meinen Namen noch nicht. Ob ich mal eine Nikolausmütze aufsetze? *ggg*

So, warum ich eigentlich posten wollte, ist das hier:


Hach, macht so viel Spaß, bleibt spannend, entwickelt sich immer neu. Das Grundgarn ist ja ein Farbverlaufsgarn und das macht den stetigen Wechsel aus, wenn ich auch Musterwiederholungen einbaue. Man erkennt sie???

Schade, wozu ich so gar nicht komme: Blogspaziergänge. Aber ich habe ja meinen Feedreader und manchmal lese ich dann alles Neue aus einem ausgewählten Blog nacheinander. Ist auch schön ...

Und jetzt noch ein paar Reihen stricken, dann todmüde ins Bett. Lehreralltag - alles faule Säcke  (Zitat G. Schröder - na, wo der wohl rumhängt ...*lach*)

Kommentare:

  1. Guten Morgen Ulrike,
    mit einem Schmunzeln habe ich den Report gelesen. Ganz ehrlich, sind da nicht unheimlich viele Parallelen zu den "Erwachsenen" die in Seminaren sitzen? Ich finde der Unterschied ist nicht groß. Am meisten gefallen hat mir die Stelle mit dem Augenkontakt. Wie oft habe ich den eingefordert. :-)
    -
    Das Musterstück sieht sehr gut aus und ja, den Wechsel der Farbe und des Musters kann ich sehr gut sehen und es gefällt.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das liest sich wirklich anstrengend. Für mich wäre das nichts, ich hätte sicher nicht die Nerven dafür. Aber manchmal...fühlt sich ein Tag in meinem Job ähnlich an...*lach*..oder fast eher noch wie im Kindergarten..."Das ist mein Schüppchen. Ich will aber hier spielen...!"
    Manchmal...will ich gar nicht hin...
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Kaum da geht's wieder rund! Ja klar, alles faule Saecke.... So sieht's aus.
    Hoffe Dein Urlaub war erholsam und sonst auch alles im Lot.
    Schoene Strickerei mit tollen Farben.
    Bimbi x

    AntwortenLöschen
  4. Oh je, von den ersten Stunden bis "Weihnachten" ;-) könnt ich dir auch Romane schreiben über Handarbeit in der 1. Klasse!
    Und dann haste die Kinder nur immer eine einzige Stunde!
    Nö, ich hör wieder auf, bei mir ists ja erst in 2 Wochen soweit...
    hoffentlich hast du dich gut erholt in den Ferien und das Wetter hat gepasst. Aber es macht den Eindruck, als ob es schön war...

    Guten Start - auch wenns ein bissl verspätet ist.

    LG Susi

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit für ein paar Worte an mich nimmst! Ich freue mich über jeden Kommentar und wenn Du ihn hier nicht sofort siehst, lese ich ihn doch sehr bald. Dann wird er hier auch öffentlich zu sehen sein.
Mit herzlichem Gruß
ULL-Rike